PRALL - TEC GmbH - Logo
Aktuelles Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Aktuelles bleiben Sie auf dem Laufenden!

Bock auf Handwerk? Wir bilden aus!

Wir sind seit 2007 Tätig in einer der zukunftsfähigsten Branchen der Welt als Maschinenbauunternehmen auf dem Gebiet der Recyclingtechnik.

Als Familienbetrieb mit einem engagierten tollen Team sind wir auf der Suche nach Nachwuchskräften, die unser Team verstärken. Diese bekommen wir nur, wenn wir auch ausbilden. Die Vorstellung, unser Know-how durch langjährige Erfahrung an zukünftige Auszubildende weiterzugeben hat uns dazu bewegt, als Ausbildungsbetrieb ab dem Jahr 2022 zu fungieren.

Aus diesem Grund suchen wir engagierte Auszubildende als:
Zerspanungsmechaniker*in (m/w/d) in Frästechnik
Industriemechaniker*in (m/w/d)

Dich erwartet ein sympathisches Team und eine Chefetage, die immer ein offenes Ohr für dich hat.

Informiere dich über unsere Firma und den jeweiligen Zukunftsberuf im Handwerk. Du kannst auch gerne vorab ein Praktikum bei uns machen, um herauszufinden ob dir diese Arbeit liegt und gefällt.

Wir sind auch bei der Aktion „Ausbildung sucht dich!“ am 15. und 16. September dabei!

Du bist aktuell noch auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz? Dann bist du bei uns genau richtig!

Nehme an dem digitalen „IHK-Azubi-Speed-Dating“ teil und buche Online mit nur wenigen Klicks ein Termin für ein Gespräch per Videoanruf oder Telefonat.
Wir nehmen dann zum gebuchten Zeitpunkt Kontakt mit dir auf.

Hier der Link zur Teilnahme an der Aktion:
https://2021.ausbildungsuchtdich.de/unternehmen/prall-tec-gmbh

Du hast bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung?
Rufe einfach an, komme vorbei oder schicke direkt deine Bewerbung an:
job@prall-tec.de


Wir freuen uns auf dich!

Ausbildung Prall-Tec GmbH 2022
Ausbildung sucht dich!

Große Investition, große Hilfe

Es ist zurzeit einiges los beim Lengericher Maschinenbauer Prall-Tec. Die Geschäfte des Unternehmens laufen gut, eine neue Halle wird gebaut – und zusammen mit anderen Firmen hat man eine Hilfsaktion für die im Ahrtal von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen auf die Beine gestellt.

Zu einem Großvorhaben ist bei der Lengericher Firma Prall-Tec in diesen Tagen noch ein zweites besonderes Projekt hinzugekommen. Zum einen investiert der Maschinenbauer aus dem Gewerbegebiet Lohesch eigenen Angaben zufolge 1,2 Millionen Euro in eine neue Halle, zum anderen hat sich das Unternehmen zusammen mit anderen örtlichen Betrieben an einer Spendenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe beteiligt.

Das neue Gebäude, das eine Fläche von 1200 Quadratmetern hat, verfügt in den beiden Hallenschiffen über 25 beziehungsweise 12,5 Tonnen Krankapazität für die Endmontage von mobilen und stationären Recyclingmaschinen und Anlagen. Angepackt worden sei der Ausbau aufgrund des stetigen Wachstums, teilt das von den Geschäftsführern Ralf und Frederik Teepe geleitete Familienunternehmen mit. Inzwischen sind an der Adresse Johannemanns Straße 11 über 50 Mitarbeiter beschäftigt. Starke Nachfrage nach der Recyclingtechnik und steigende Absätze seien zuletzt vor allem in den USA und im Mittleren Osten verzeichnet worden.

Um möglichst nachhaltige Recyclingprozesse zu entwickeln und so die CO2-Belastung zu mindern, kooperiert Prall-Tec laut Pressemitteilung mit mehreren deutschen Universitäten. Bereits realisiert worden sei ein innovativer Recyclingprozess für Autoscheiben.

Derweil sind bereits zwei Bullis und ein Anhänger ins Hochwassergebiet gefahren, um dort Spenden abzugeben. Sie seien „prall gefüllt“ mit Material gewesen, heißt es von Prall-Tec. Beteiligt hätten sich an der Aktion diverse Lengericher Unter nehmen und Firmen aus der Umgebung. Innerhalb einer Woche sei es gelungen, die Sachspenden einzusammeln. Vor Ort sollen Schaufeln, Kabel, Schubkarren und weiteres Material freiwilligen Helfern zur Verfügung stehen, damit die wiederum vom Hochwasser Betroffene unterstützen können.

Einen „großen Dank für die großzügige Unterstützung“ richten die Verantwortlichern von Prall-Tec an die Firma W&H. Taxi Balamann habe sich um das Sammeln der Sachspenden gekümmert und sei an der Auslieferung im stark betroffenen Ahrtal beteiligt gewesen.

Online-Artikel: Westfälische Nachrichten, Firma Prall-Tec: Hallenneubau und Beteiligung an Aktion für Flutopfer, Freitag, 30.07.2021, 18:13 Uhr, Große Investition, große Hilfe (wn.de) (02.08.2021)

Der Bau der neuen Halle auf dem Areal der Firma Prall-Tec ist weit fortgeschritten, wie dieses Luftbild zeigt. Die zusätzlichen 1200 Quadratmeter sollen für die Endmontage von Maschinen genutzt werden.
Beteiligung an Aktion für Flutopfer

GP GesteinsPerspektiven 04/2021 – Wir sind in der aktuellen Ausgabe!

Die Fachzeitschrift "GP GesteinsPerspektiven" hat einen tollen Artikel über die Prall-Tec GmbH veröffentlicht unter dem Titel "Produktveredlung durch innovativen Sondermaschinenbau"

Wir freuen uns sehr!

Artikel lesen

Artikel in der GP GesteinsPerspektiven

Generalüberholung einer semimobilen RC12

Ab sofort erstrahlt diese RC12 im neuen Glanz!

Die Prallmühle selbst hat eine Generalübholung erhalten inklusive neuer Spindelsysteme, Monoblock Lagerungen, Rotorreparatur und vielen weiteren Dingen. Zudem wurde die Abzugsrinne gegen eine neue PTSR ausgetauscht und die Aufgaberinne komplett neu Aufgebaut. Antriebsmotoren und Schwingmotoren sowie eine neue vollautomatische Anlagensteuerung im 10“ Container sind ebenfalls im Zuge der Reparaturen ausgetauscht worden, welche nach 20 Jahren Betrieb ihren Dienst erfüllt hatten.

Wir wünschen viel Spaß mit der „neuen“ Anlage und sollten sie auch eine ältere Maschine oder Anlage haben, welche etwas in die Jahre gekommen ist und zunehmend Probleme macht, kontaktieren sie uns gerne.

Ihr Ansprechpartner

Ralf Teepe
Geschäftsführung

Durchwahl:     + 49 (0) 5481 / 4026 110
Mobil:             + 49 (0) 171 / 689 33 01
E-Mail:            Ralf.Teepe@Prall-Tec.de

Alte semimobile RC12
Generalüberholte semimobile RC12

PTM2100 Mag’Impact – Neue Technik bei der mobilen Aufbereitung

Neuer Produkt-Typ für die Aufbereitung mineralischer Rohstoffe: Die Prall-Tec PTM2100 Mag’Impact trägt einen Vertikalprallbrecher vom bekannten Spezialisten Magotteaux. Im stationären Anlagenbau hat sich der Typ Mag’Impact bereits vielfach bewährt und wird in mehreren verschiedenen Größen produziert. Für den Einsatz auf einem raupenmobilen Fahrwerk hat Prall-Tec die kleinste Version mit einem Durchmesser von 2100 mm adaptiert. Die diesel-elektrisch angetriebene Anlage verfügt über einen John Deere-Motor mit 9 Litern Hubraum und 300 kW Leistung. Der Antrieb ist zeitgemäß Tier V ready. Zudem wird der Mag’Impact-Vertikalbrecher selbst mittels Generator von 450 kVA bei 200 kW betrieben. Eine vollautomatische Anlagensteuerung mit Fernwartungsmodul und Funkfernsteuerung runden das Gesamtpaket ab. Nach einer mehrmonatigen Testphase wurde der serienfertige Prototyp der Anlage jetzt präsentiert.

Mit dem Aufbau des Magotteaux-Vertikalprallbrechers setzt Prall-Tec bei der Splitt- und Brechsandherstellung neue Möglichkeiten frei. Wie schon die stationäre Variante eignet sich das System Mag’Impact für die Herstellung klassifizierter Edelsplitte. Dabei können sowohl abrasive Hartgesteine, als auch Kalkstein und Kies für die Produktion von Brechsand aufgegeben werden. Die bewährte Technik des internationalen Markt- und Technologieführers Magotteaux sorgt neben einem perfekten Zerkleinerungsgrad für eine ideale kubische Kornform. Damit lassen sich unter anderem Zuschlagstoffe für hochwertige Beton- und Asphaltprodukte erzeugen. Dabei erlaubt die Version 2100 des Magotteaux-Vertikalbrechers laut Angaben des Herstellers eine maximale Aufgabegröße von 80 mm. In der Version des raupenmobilen Prall-Tec PTM2100 Mag’Impact wurden Durchsatzleistungen von etwa 120 – 150 t/h prognostiziert und – wie die ausgedehnten Testzyklen belegen - erreicht. Von Quarzrundkies bis zu gebrochenem Basalt hat sich die Versuchsanlage bei den unterschiedlichsten Materialien erfolgreich im praxisnahen Einsatz bewährt und alle Vorgaben erfüllt. Auch ein effizientes Recyclen von Gleisschotter gehört zum anvisierten Spektrum der Anlagentechnik. Doch auch damit sind die Einsatzmöglichkeiten des Systems nicht erschöpft. Der Prall-Tec PTM2100 Mag’Impact eignet sich auch zur Aufbereitung beim Asphaltrecycling, wobei auch teerhaltiges Material aufgegeben werden kann.

Die Haupteinsatzbereiche liegen bei einer effizienten Aufbereitung von Überkorngrößen oder Nachbrechen von Überschussmengen. Damit lassen sich perfekt in Brechkampagnen in Kieswerken auf die Schnelle unkompliziert und zuverlässig etwa 32/80er-Rundkiese, zu Qualitätssplitt – gleich ob 0/8 mm, 0/11 mm oder 0/16 mm – um nur die gängigen Hauptanwendungen zu erwähnen – produzieren. Mit einem Gesamtgewicht von nur 32,5 t und einer Maschinenhöhe im Transportmodus von nicht mehr als 3,20 m lässt sich der Prall-Tec PTM2100 Mag’Impact auf gängigen Tiefladern fahren. Nach mehr als sechs Monaten im Testeinsatz an unterschiedlichsten Einsatzorten hat die Anlage ihre Eignungen Erfolgreich unter Beweis stellen können.

PTM2100 Mag’Impact
Einlauftrichter
Material

Raupenmobile Prallmühle PT1.1 - V2

Eine kompakte und gut zu transportierende Maschine, welche mit der größtmöglichen Prallmühle bestückt wird, dass war vor ca. 4 Jahren die Idee von Prall-Tec für die PT1.1 Prallmühle. Nun hat die Maschine eine Rundumveränderung bekommen, wobei die Mühle zu 99 % gleich geblieben ist. Verändert wurden viele Kleinigkeiten aber auch größere Baustellen wie der Materialabzug unter dem Brecher sowie eine komplett neue Elektronik und Steuerung.

Die Anlage sollte für viele verschiedene Einsatzzwecke einzusetzen sein, um Kunden die Möglichkeiten zu geben, ein breites Spektrum an Aufträgen und Anforderung abzudecken. Die PT1.1 ist mit einer 1100er Prallmühle ausgestattet und hat eine Einlaufbreite von 1000 mm. Die Materialaufgabe sowie auch der Materialabzug unter der Prallmühle erfolgt über Schwingförderrinnen. Angetrieben wird die neue PT1.1 durch einen 9 Liter Motor von John Deere mit 300kW Leistung, wobei 200kW der Leistung nun über eine Flüssigkeitskupplung direkt auf den Rotor gehen und alle weiteren Antriebe durch einen Generator elektrisch betrieben werden.

Die Prallmühle ist in Ihrer Vielseitigkeit wohl einzigartig und kann sowohl als konventionelle Bauschuttrecycling Anlage genutzt werden, findet jedoch auch Einsatz im Stahl- und Müllschlackenrecycling oder als Sekundärbrecher für Kies und Splitte. Dieses wird durch die unterschiedliche Bestückung der Prallmühle realisiert, welche in der Standardkonfiguration mit 2 vollhydraulischen Prallwerken ausgestattet ist, jedoch jetzt auch ein 3. Prallwerk oder Mahlbahn eingebaut werden kann. Die Maschine wird über eine vollautomatische Anlagensteuerung betrieben und übermittelt live Informationen per Internet an den Betreiber. Zusätzlich können alles Funktionen über Fernwartung sowohl vom Kunden und Prall-Tec in Echtzeit überprüft oder verändert werden. Die Maschine verfügt über zusätzliche elektrische Anschlüsse und so können externe Gerät wie Förderbänder, Pumpen oder andere Aggregate nebenbei mit betrieben werden. Weitere Optionen für die PT1.1 sind die 1-Deck-Siebmaschine mit Überkornrückführung, ein Windsichter, Elektromagneten und viele weitere Dinge. So entsteht jede Maschine individuell für den geforderten Einsatz bzw. nach den spezifischen Anforderungen der Kunden.

PT1.1 raupenmobile Prallmühle
Raupenmobile Prallmühle PT1.1 - V2
Prallmühle der PT1.1 - V2
Elektrik PT1.1 - V2

Müllverbrennungsschlacke aufbereiten durch Prallmühlen

Müllverbrennungsschlacke effizient Aufbereiten durch den Einsatz von Prallmühlen bzw. Prallbrechern ist heute ein wichtiger Bestandteil von Recyclinganlagen für Schlacken. Dabei sollte zu Beginn des Aufbereitungsprozesses eine Prallmühle als Vorbrecher eingesetzt werden um Metalle und Nicht-Metalle grob von den Schlacken frei zu schlagen. Der Vorbrecher zeichnet sich durch einen extrem großen Ausweichweg für Fremdkörper oder massive Metallteile aus.

Im Anschluss an den Vorbrecher werden dann große Metallteile über einen 1. Magneten aus dem Materialstrom entfernt. Im Anschluss sorgen in der Regel dann Siebmaschinen für eine Größentrennung. Daraufhin folgt dann eine weitere Prallmühle zur maximalen Säuberung und Trennung von Metallen und Nicht-Metallen von letzten Schlackeanhaftungen. So erhält man ein sehr sauberes Endprodukt ohne Verunreinigungen welches dann über weitere Magnete und NE-Scheider getrennt wird.

Zuletzt haben viele unserer Kunden den Einsatz von Prallmühlen in der Schlackenaufbereitung als eine Erweiterung zu den vorhandenen Anlagen genutzt. Metalle und Nicht-Metalle werden extrem sauber und somit steigt der Preis pro Tonne.

Wir beraten sie gerne für die Einsatzmöglichkeiten in der Schlackenaufbereitung und den Einsatzmöglichkeiten unserer Prallmühlen.

Ähnliche Anwendungen von Prallmühlen zur Trennung wurden nun auch in der Stahlschlackenaufbereitung und Kupferschlackenaufbereitung umgesetzt. Hierfür wurde eigens ein neuer Vorbrecher entwickelt der eine Aufgabegröße von bis zu 450 mm ermöglicht.

Schlacke Prallmühle / Prallbrecher
Schlacke Prallbrecher PT100

Raupenmobiler Vertikalbrecher PTM 2100

Raupenmobiler VSI Vertikalbrecher so mobil für Transporte wie möglich und zudem schnell und einfach aufzubauen. So in etwa lautete der Wunsch vieler Kunden zur Zerkleinerung von Überkorn oder auch Straßenaufbruch/Fräsgut. Herausgekommen ist dabei die PTM 2100 in Zusammenarbeit mit Magotteaux. Eingesetzt wurde ein modifizierter VSI MagImpact 2100 unseres langjährigen Partners Magotteaux. So nutzen wir Schlagleisten von Magotteaux bereits seit über 30 Jahren und so lag es nahe, hier die gute Zusammenarbeit weiter fortzuführen und einen extrem leistungsstarken Vertikalbrecher nun die nötige Mobilität zu verschaffen.

Mit einem Gewicht von 34t, einer Höhe von nur 3,20m und einer Breite von 2,98m ist die Maschine einfach und schnell zu verfahren und binnen einer Stunde einsatzbereit. Dazu muss lediglich der Aufgabebunker hydraulisch in Position gefahren werden und das Abzugsband ausgeklappt werden.

Ein 300kW starker Tier 4 Dieselmotor inkl. Generator sorgt dabei für ausreichend Kraft und der MagImpact 2100 wird selbst über einen 200kW Elektromotor mit Frequenzumrichter angetrieben. Der Rest der Maschine wird elektrisch betrieben und eine IFM Steuerung sorgt für die Automation der gesamten Brechanlage. Alle Funktionen sind sowohl über das 12" Touchscreen wie auch über die Fernbedienung zu steuern. Den Motor starten und nach 2 Klicks die Anlage verfahren oder über einen Tastendruck an der Fernbedienung die Brechanlage im Automatikbetrieb zu starten. Einfach und Effizient auf der Baustelle!

Für weitere Infos zur Maschine kontaktieren sie uns gerne. Vorführungen der Maschine sind ebenfalls möglich um selbst die Vielseitigkeit des PTM 2100 raupenmobilen Vertikalbrechers mit dem eigenen Material live zu erleben.

Raupenmobiler Vertikalbrecher PTM 2100
Raupenmobiler Vertikalbrecher PTM 2100

Verbundglasrecycling - einfach, sauber, schnell

Das neue Recyglass System wurde 2018 bereits mit Erfolg auf der IFAT vorgestellt, nachdem es bereits flächendeckend in Deutschland eingesetzt und mit verschiedenen Kunden über einige Jahre getestet und weiterentwickelt wurde. So wurden die Maschinen stetig optimiert, um den Reinheitsgrad (LOI) des Glas Endproduktes noch besser zu machen. In den letzten Monaten wurden diverse weitere dieser Anlagen in Europa und auch außerhalb in Betrieb genommen und leisten seitdem einen Entscheidenden Beitrag zur sauberen Trennung von PVB Folie und Glas.

Bei Fragen zu unserem Verbundglas Recycling System kontaktieren sie uns gerne oder besuchen sie uns, um sich bei einer Vorführung von der Leistung dieser Maschine zu überzeugen.

Recyglass Verbundglasrecycling Automobilscheiben

180t gehen auf große Reise

Ein Schwergewicht verlässt unsere Produktion und mit insgesamt 180t die bisher schwerste Maschine, welche bei Prall-Tec je produziert wurde. Ein Gemeinschaftsprojekt mit unserem langjährigen Partner SICON. Wir sind sehr stolz, bei einem solchen Projekt ein Teil dieser innovativen Lösung im Schrottrecycling zu sein.

Schrottschredder 180t

Prallmühlen in jeder Größe

Spezialisiert auf die Fertigung von Prallmühlen, verlassen jeden Monat die unterschiedlichsten Maschinen in allen Größen unsere Produktion in Lengerich. In diesem Fall ein Sonderbau (blau) für den Einsatz in einem Steinbruch mit vorgegebener Einbausituation, Einlauf und Auslauf und eine Standard Prallmühle (gelb) inkl. Einlaufhaube mit Schwerkran für die Aufbereitung von Müllschlacken.

Von der Planung beim Kunden, über die Konstruktion der Maschine bis hin zur Fertigung und Monate alles aus einem Haus und einem Dach. Ein Zeichen für Qualität... Made in Germany!

Prallmühlen Sonderbau

Eine weitere Prall-Tec PT130/130 verlässt die Produktion

PT130/130 mit Prallwerksverstellung über vollhydraulische Zylinder

Die inzwischen 8. Prall-Tec PT130-130 Prallmühle in 2018 verlässt unsere Produktion in Richtung Süddeutschland. Somit ist diese Baugröße auch weiterhin im Recycling unsere gefragteste Prallmühle und ersetzt in diesem Fall 2 kleinere alte bereits vorhandene Prallmühlen, welche in die Jahre gekommen sind. Die dafür erforderlichen Anpassungen wurden durch unser Team vor Ort ebenfalls umgesetzt und so wird jeder Kunde von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme durch uns betreut. Immer getreu unserem Motto "crushing solutions", denn wir möchten Lösungen liefern und nicht nur eine Maschine.

Prallmühle PT130-130 vollhydraulisch